Thelma

Rezension

Thelma - Person
1 5 1

5 Sterne 100%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%

Taschenbuch | eBook
erhältlich bei Ihrem Buchhändler und Online.

THELMA
Ist es Wahnsinn oder Methode?
Ein Thriller aus Schäftlarn

Theodor König, Chef von Königs Hofgut, ist auf dem Weg zum Kloster Schäftlarn mit dem Mountainbike zu Tode gestürzt.

Ein alter Mann taucht auf und behauptet, König sei ermordet worden. Theodor Königs Tochter Thelma will herausfinden, was wirklich passiert ist.

Erst nach einiger Zeit wird die Kriminalpolizei auf den Fall aufmerksam und beginnt mit ihren Ermittlungen, aber ohne allzu große Hoffnung auf Erfolg.

Thelma beschließt, ihre Familien und die Tatverdächtigen zu einem Krimispiel einzuladen. Sie hofft, der oder die Täter würden sich dabei verraten.

Kann das Spiel gelingen? Und wenn, was wird Thelma mit den dabei gewonnenen Erkenntnissen anfangen? Wird die Kriminalpolizei doch noch erfolgreich sein?

Gerhard Etzel

Nach dem Diplom in Psychologie war ich zunächst Projektleiter im Sonderforschungsbereich Sozial- und Wirtschaftspsychologische Entscheidungsforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Universität Mannheim.
Danach wechselte ich in die Industrie. Dort arbeitete ich als Mitarbeiter und Führungskraft in verschiedenen Funktionen und Bereichen, mit den Schwerpunkten Personalentwicklung, Training, Coaching, Aus und Weiterbildung.

Im Jahr 1991 habe ich mich als Coach und Trainer selbstständig gemacht. In meiner Arbeit habe ich die Themenfelder ‘Stärkung der kommunikativen Kompetenz’ und ‘systematisches, methodisches Arbeiten’ kombiniert. Eines meiner Spezialgebiete war die Konstruktion und der Einsatz von neuartigen Rollenspielen, Übungen und Verhaltensplanspielen für Teamentwicklung, Führungs- und Projektmanagementtraining.

Diese Themen habe ich auch immer wieder als Autor bearbeitet. Daraus und wegen meiner Vorliebe für Kriminalromane entstanden dann schließlich meine Mitspielkrimis und dann die Romane.

Mein zweiter Themenschwerpunkt ist das Schreiben von Science Fiction. Das schreibe ich unter dem Pseudony Attila Geole.

Weiter Infos, Zeitungsartikel und Radiospots auf der Homepage von Gerhard Etzel
http://www.gerhard-etzel-buch.de/thelma.html

5/5

Rezension zu “Thelma”, verfasst von Volker Lauterbach

Die Protagonisten sind:

Thelma König – die Tochter von Theodor und Grace König
Theodor König – das Opfer?
Christoph König – der Bruder von Theodor König
Grace König – die Witwe von Theodor König
Helen McSpears – die Freundin von Thelma König
Beate Ziegler und Achim Danner sind das Ermittlerteam.

Zum Inhalt:

‚Aus der Süddeutschen Zeitung – Königs Hofgut in Schäftlarn – Eigentümer stirbt bei einem Sturz mit dem Mountainbike‘

Der bekannte und beliebte Theodor König, Chef von Königs Hofgut in Schäftlarn, ist am Sonntagabend mit dem Mountainbike tödlich verunglückt….

Diese Anzeige in der Süddeutschen Zeitung ist der Beginn einer aufregenden Kriminalgeschichte. Theodor König ist der Eigentümer von Königs Hofgut, das neben biologischem Ackerbau und Viehzucht, ebenso ein Wellnesshotel inklusive Ausflugslokal mit angeschlossener Reitschule umfasst.

Unverständlich daher, dass der Bruder Christoph König zusammen mit der Witwe Grace König, der jegliches Fachwissen fehlt, den Betrieb weiterführt. Schließlich war er bisher hauptberuflich nur „Bruder“ war und investierte sein Geld in luxuriöse Reisen um die Welt sowie hübsche Frauen. Tochter Thelma jedoch steht kurz vor dem Abschluss ihres Studiums der Agrarwissenschaften und könnte doch eher den Posten der Firmenleitung übernehmen.

Nachdem die Kriminalpolizei das Geschehen als Unfall einstufte und daher die Ermittlungen eingestellt hat, erfährt Thelma, die den Tod ihres Vaters nicht verwinden kann, von der Haushälterin Martha Eisner, dass sie schon vor einiger Zeit den Bruder Christoph, morgens mehrmals aus dem Schlafzimmer der Mutter kommen sah.

Diese Aussage veranlasst Thelma, zusammen mit ihrer allerbesten Freundin Helen McSpears, die kriminalistischen Ermittlungen erst einmal auf eigene Faust weiter zu führen. Den beiden Frauen gelingt es jedoch, nach einiger Zeit, durch Mithilfe der Nachbarn von Helen, Franziska und Bernhard Meier, ein Ermittlerteam vom LKA neu für den Fall zu interessieren. Mit der Unterstützung von Beate Ziegler und Achim Danner kommt dann auch mehr und mehr Klarheit in den Fall.

Meine Meinung:

Die Handlung ist wirklich bis ins Kleinste durchdacht und schlüssig. Der Autor setzt immer wieder überraschende Wendungen ein, was mich dazu gebracht hat, die nächste Seite zu lesen und dann die nächste Seite und so weiter… Man fühlt die Trauer um den geliebten Vater mit der Hauptakteurin und die Wut sowie Enttäuschung auf die Mutter, die nach wie vor zu ihrem Geliebten hält und sich nicht im Geringsten um das Wohl ihres eigenen Kindes kümmert.

Mein Fazit:

Das Buch „Thelma“ ist ein Kriminalroman mit Spannung bis zur letzten Seite. Während des Lesens war ich mehrmals versucht, auch Thelma selber als Täterin zu verdächtigen. Um zu erfahren, was ihrem Vater passiert ist, spielt sie im wahrsten Sinne des Wortes mit den Verdächtigen und auch mit dem Leser. Es fiel mir sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wer nun für das ganze Geschehen verantwortlich ist. Oder ob es tatsächlich bei einem Unfall bleibt. Ich empfehle jedem Hobby-Kriminalisten und jeder Leseratte dieses Buch von Gerhard Etzel unbedingt. Und vergebe ganz klar fünf Sterne.

Wassenberg, 03.04.2019

Volker Lauterbach

Krimi