Unfried – Die Courage der Ungehorsamen

Rezension

Unfried - Die Courage der Ungehorsamen - Person
1 5 1

5 Sterne 100%
4 Sterne 0%
3 Sterne 0%
2 Sterne 0%
1 Sterne 0%

Taschenbuch | Hardcover | eBook
erhältlich bei Ihrem Buchhändler und Online.

UNFRIED - Die Courage der Ungehorsamen

Familie Unfried verlässt 1904 die Beschaulichkeit des Sudetenlandes, um mit den fünf Söhnen an Rhein und Ruhr der Armut zu entkommen. Der Traum scheint sich erfüllen. Zwei Söhne besuchen das Gymnasium. Eine Werkswohnung bietet nie gekannten Komfort. Nur Franz der Älteste darf am Glück nicht teilhaben. Er muss mit dem Vater im Stahlwerk arbeiten. Schulgebühren und Bücher fressen eines der beiden Einkommen. Er rebelliert, lehnt sich gegen den Vater auf, der ihn rüde zurechtweist. In einer Krise feuert sie der Stahlbaron Knesebeck. Sie finden Arbeit auf einem Binnendampfer, der zwischen Rotterdam und dem Ruhrrevier pendelt. Franz verliebt sich heimlich in die Fabrikantentochter Ariane. Die ist jedoch Rochus dem Sohn des Polizeipräsidenten versprochen. Auf dem Schiff lernt Franz Maik, einen Jungen aus den Docks von Rotterdam, kennen. Er rüttelt den Schüchtern auf. Fordert ihn auf sich gegen den Vater zu wehren. Als Franz die Familie von einem auf den anderen Tag allein ernähren muss, reicht der schmale Lohn auf dem Schiff nicht aus. Durch illegale Aktivitäten versucht er die Mittel zu beschaffen, um die Familie durchzubringen. Rochus jagt die Gangster, die unter der Führung des Karetllbosses Richter, den Staat um immense Steuereinnahmen bringen. Ariane, die viel für ihn empfindet, missbilligt Franzens Aktivitäten. Er gerät in einen Gewissenskonflikt, zumal er die eigene Mutter belügen muss. Die illegalen Geschäfte bringen Maik und Franz in große Gefahr. Einen letzten großer Deal wollen sie noch durchziehen. Franz hat inzwischen die Führung übernommen und beweist sein strategisches Geschick. Am Ende fallen die Masken. In einem neuen Alpha HP24 brechen Franz und Maik in Richtung Rotterdam auf.

Reinhard Skandera

Der Autor wurde 1953 in Büren in Westfalen geboren. Die Mutter wurde aus Pommern vertrieben, der Vater aus dem Sudetenland. Die Familie zog im Jahre 1956 nach Oberhausen im Rheinland um. Dort fanden sie Wohnung und der Vater Arbeit. Der Autor verbrachte mehr als die Hälfte seines Lebens im Ruhrgebiet. Aus beruflichen Gründen ging er nach Frankfurt am Main.

Nach Abschluss des Gymnasiums absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung zum Industriekaufmann. Später qualifizierte er sich in einem Abendstudium zum Betriebswirt. Er arbeitete 40 Jahre lang für Industriekonzerne als Vertragskaufmann und Kaufmännischer Projektleiter. Die Arbeit führte ihn über die Grenzen von Deutschland hinaus. Besonders gut lernte er die Regionen Nordafrika, den nahen Osten und Vorderasien kennen. Nach Beendigung der beruflichen Tätigkeit widmete er sich dem Schreiben. Zunächst verfasste er einige Drehbücher. Aus einem wurde der Roman, den er in diesem Jahr nach einer vollständigen Überarbeitung mit dem Titel Unfried – Die Courage der Ungehorsamen neu veröffentlicht.

5/5

Rezension zu “UNFRIED – Die Courage der Ungehorsamen”,
verfasst von S.C.Scarlett


Inhalt:
Der 14-jährige Franz Unfried lebt mit seinen Geschwistern und Eltern im Sudetenland.
Das einfache, arme, aber geborgene Leben in Himmlisch- Riebnei hat ein Ende, als der
Vater 1904 sich entschließt, mit seiner Familie nach Oberhausen im Ruhrgebiet
auszuwandern. Mit der Industrialisierung Anfang des 20. Jahrhunderts werden viele
Arbeiter benötigt. So auch Vater Unfried und sein ältester Sohn Franz, die am Hochofen
der Großindustriellen Knesebeck arbeiten.
Zu jener Zeit war die Gesellschaft noch stark unterteilt und so kam keine Verbindung
zwischen der selbstbewussten und einzigen Tochter der Knesebecks und dem Proleten
Franz Unfried in Frage.
Der junge Mann nimmt sein Schicksal selbst in die Hand. Durch Zigarettenschmuggel
sammelt er ein kleines Vermögen an, das er in eine eigene Baustofffirma stecken will
und das Herz seiner Angebeteten erobern möchte.
Der Polizeipräsident und Verlobte von Ariane, Rochus von Malotki, nimmt das nicht
kampflos hin…
Kritik:
Biografien sind nicht meine Lieblingslektüren und da muss ich mich manchmal
durchbeißen. Nicht hier! Der Roman ist spannend geschrieben, hat einige Wendungen
und ist vor allem in einer sehr schönen Sprache verfasst.
Keine seichte Geschichte, vielmehr ein Abenteuer, das einen in die Zeit vor dem Ersten
Weltkrieg tauchen lässt.
Fazit: Absolute Leseempfehlung, vor allem wegen der schönen Stilistik!